Veränderung und Change trainieren.

shutterstock_1745578004.jpg

Veränderungen werden zur Chance und zum Energiebooster, wenn sie aus der passenden Perspektive betrachtet und mit passenden Techniken ermöglicht werden.

Dazu braucht es Wissen zu Grundlagen menschlicher Kommunikation, des Konstruktivismus und psychologischer Aspekten des menschlichen Daseins.

Wer außerdem weiß, was eine mediative Haltung ausmacht und diese nachhaltig trainiert, hält magische Zutaten für erfolgreiches Veränderungsmanagement in Händen.

Die Anleitung zur Anwendung dieser Zutaten trainiere ich mit Ihnen in eigenen Seminaren:

Eine wertvolle Basis ermöglichen Basistrainings für Gruppen und Teams. Nachhaltiges Kompetenztraining sichern Einzeltrainings und individuelle Beratung.

Der mediative Change:
Veränderungen lösungsorientiert ermöglichen.

Untersuchungen zeigen, dass Führungskräfte von kommunikativen Kompetenzen und einer mediative Haltung profitieren (Hübler, M., 2020). Dazu ist zunächst ein Verständnis der Zusammenhänge von Veränderungen und Konflikten sinnvoll.

 

Weiters profitieren Sie als Führungskraft von mediativen Kompetenzen, da diese Klarheit fördern, Beziehungen stärken und dazu beitragen, Ressourcen bzw. Kosten zu schonen. Dieses Basisseminar richtet sich deshalb an Führungskräfte aller Branchen, die Change-Prozesse leiten. Die Inhalte werden je nach organisationsbedarf für Konzerne, mittelständische oder kleine Unternehmen angepasst.

Teilnehmende können auf dieser Basis Veränderungsprozesse mittels präventiver und kurativer mediativer Methoden effektiv planen und steuern. Etwaige Konflikte können bedürfnisorientiert gelöst werden. Auf einem didaktischen Konzept wird anhand unterschiedlicher Methoden der Wissenstransfer zu passenden Inhalten gesichert. Dabei werden verschiedene Lerntypen ebenso wie Aspekte des kognitiven, affektiven und psychomotorischen Lernen berücksichtigt. Inhaltspunkte sind etwa:

  • Veränderungen einordnen: Kreativer Perspektivenwechsel.

  • Konflikt-Ursachen erkennen und als „Gamechanger“ verstehen.

  • Verbindung von Veränderung und Konflikt mit Emotionen und Bedürfnissen erleben.

  • Innere Landkarten und Kompetenzen als Ressource nützen.

  • Mediative Elemente verstehen und bewusst einsetzen.

  • Gruppenprozesse mit mediativen Methoden fördern.

  • Zukunftsbilder konsensorientiert und nachhaltig skizzieren und umsetzen.

_V7A8099.jpg
AdobeStock_379435239.jpeg

Das Seminar ist als Workshop exklusiv für Organisationen möglich.

Alternativ ist die Teilnahme an Veranstaltungen für gemischte Gruppen möglich.

Dauer des Seminars: Zwei Tage
Termine auf Anfrage, präsenz und online.